FAQ

Schokoladenproduktion

Wie wird Schokolade gemacht?

Schokolade wird aus Kakaobohnen gemacht, den Samen der Frucht des Kakaobaumes. Kakaobohnen werden vorwiegend in Westafrika, Südostasien und in kleinerem Maßstab in Mittel- und Südamerika angebaut. Sind die Kakaofrüchte reif, dann werden sie gepflückt. Das geschieht zweimal im Jahr. Kurz nach der Ernte schlägt man die Frucht mit einem Buschmesser auf und holt die Bohnen und das Fruchtfleisch heraus. Man bedeckt sie mit Bananenblättern und vergärt sie sechs bis sieben Tage lang. Nach diesem Gärungsprozess werden die Bohnen getrocknet. Man verteilt sie auf dem Boden und lässt sie, regelmäßig wendend, rund fünf Tage lang in der Sonne trocknen, bis ihr Feuchtigkeitsgehalt auf rund drei Prozent abgesunken ist. Sobald sie trocken sind, werden sie in Jutesäcke geschüttet und in alle Welt verschifft.

Dann folgt die Herstellung der Schokolade. Nach dem Reinigen werden die Bohnen zu Kakaomasse zermahlen, aus der man Kakaobutter und Kakaolikör ziehen kann. Je nach dem Verhältnis von Kakaomasse und Kakaobutter ergibt sich Bitterschokolade (verschiedene Sorten mit höherem oder niedrigerem Kakaogehalt), weiße Schokolade oder Milchschokolade.

Gesundheit

Ist Schokolade gut für die Gesundheit?

Gut ausgewählte, in Maßen genossene Schokolade hat einen großen Nährwert. Ihre Wirkung als Antidepressivum verdankt sie den "euphorisierenden" Elementen wie Magnesium, Serotonin und Salsolinol. Da Schokolade reich an Zuckern und Fetten ist, stellt sie auch viel Energie bereit. Schließlich ist Schokolade auch ein erstklassiges Antioxidans, denn die Polyphenole in Schokolade sind kräftiger und zahlreicher als im allseits gerühmten grünen Tee und Rotwein.

Erhöht Schokolade den Cholesterinspiegel?

Schwarze Schokolade (reine Kakaobutter) enthält beinahe kein Cholesterin. In Milchschokolade schwankt der Anteil zwischen 15 und 18 mg pro 100 g, ist also vernachlässigbar.

Schokolade genießen

Wie genieße ich die Schokolade von Corné Port-Royal am besten?

Schokolade genießen Sie mit allen Sinnen: Sehen, fühlen, hören, schmecken und riechen Sie sie. Alles beginnt mit dem Aussehen: Schokolade muss glatt und glänzend aussehen. Wenn Schokolade gut zubereitet ist, knackt sie beim Reinbeißen. Beginnt die Praline schon in Ihrer Hand, die sie zum Mund führt, zu schmelzen, so ist das ein gutes Zeichen: Das heißt nämlich, dass sie Kakaobutter enthält. Lassen Sie die Praline im Mund schmelzen und drücken Sie sie an den Gaumen, um alle Aromen freizusetzen.

Wie bewahre ich Schokolade am besten auf?

Schokolade bewahren Sie am besten an einem trockenen, geruchlosen Platz bei einer Temperatur zwischen 15 und 18 °C auf. Von einer Lagerung im Kühlschrank wird abgeraten. Zudem sollte Schokolade nicht in der Nähe von anderen Nahrungsmitteln oder von Stoffen mit starkem Geruch gelagert werden, denn sie nimmt Gerüche recht leicht auf.

Wie lange kann ich Schokolade bewahren?

Um den auserlesenen Geschmack zu bewahren, sollten Sie Schokolade unter optimalen Bedingungen lagern und das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht überschreiten.

Warum ist die Schokolade manchmal mit einem weißen Schleier bedeckt?

Wird Schokolade Temperaturschwankungen (unter 15 ° oder über 18 °C) ausgesetzt oder ändert sich die Luftfeuchtigkeit, dann kann ein weißer Schleier auf dem Produkt erscheinen. Wir möchten jedoch betonen, dass dies die Geschmacksqualität der Schokolade in keiner Weise beeinträchtigt.

Was ist ein Praliné?

Ein Praliné wird auf Basis von Zuckersirup, Haselnüssen und Mandeln zubereitet, die man zusammen karamellisieren lässt und danach ziemlich fein zermahlt.

Was ist Gianduja?

Gianduja ist eine Mischung aus fein zermahlenen Haselnüssen und Puderzucker, der Schokolade hinzugefügt wird. Gianduja kommt ursprünglich aus Piemont, der Region, in der Chocolatiers die besten Haselnüsse finden können.

Was ist Ganache?

Ganache ist eine cremige Mischung aus Schokolade und Schlagsahne. Die Basis kann einfach Schokolade sein, oder es kann ein bestimmter Geschmack hinzugesetzt werden (von Früchten, von Veilchen).

Was ist Marzipan?

Marzipan ist eine Paste auf Basis feingemahlener Mandeln und Zucker. Das Marzipan von Corné Port-Royal enthält 40 % Mandeln aus Faro, der Gegend in Portugal, in der man die besten Mandeln findet.